Wie bekomme ich Familie und Pferd unter einen Hut?

Teil 1 Die Schwangerschaft 

Viele Reiterinnen stellen sich irgendwann die Frage: Was mache ich wenn ich mal ein Kind bekomme? Von vielen Seiten hört man das man dann sowieso kein Interesse mehr hat da sich die Prioritäten verschieben. Und genau davor hatte ich am meisten Angst. Ich wollte auf keinen Fall nicht mehr reiten wollen. Zum Glück ist dem definitiv nicht so. Natürlich verändert sich das Leben aber man bleibt ja doch einer selbst.
Ab dem Zeitpunkt wo man erfährt das man schwanger ist muss man sehr viele Änderungen hinnehmen. Zuerst merkte ich beim reiten noch gar nichts aber alle anderen hatten Panik. Was ist wenn du runterfällst, zieh doch bitte einen Helm auf, pass ja auf usw. bekam ich dauernd zu hören. Im Internet findet man viele Studien über die Risiken des Reitens in der Schwangerschaft das kann man auch nicht schönreden. Reiten ist ein Risikosport und dieser Tatsache muss man sich stets bewusst sein. Ich habe für mich nur die Konsequenz gezogen dass ich nicht mehr gesprungen (das war nur wirklich kein großes Opfer) oder ins Gelände geritten bin und ich habe sämtliche Konfrontationen vermieden. Zumindest war dass der Plan am Anfang. Irgendwann weiß man nicht mehr so genau wie man hochkommen und vor allem wieder runter dies war bei mir viel schwieriger. Das Aussitzen hat schon nach kurzer Zeit nicht mehr funktioniert und die Übergänge waren eine Katastrophe aber zumindest wurde Carossa bewegt und beschäftigt. Ich ging dazu über jeden zweiten Tag zu longieren und beim reiten überwiegend an Schrittlektionen und Schritt-Galopp Übergängen zu arbeiten.
Aber das Reiten in der Schwangerschaft hatte auch Vorteile viele jammern über Rückenschmerzen diese hatte ich durch den Ausgleichsport reiten zum Glück kaum.
Was ich zu Beginn der Schwangerschaft nicht wusste was für ein riesen Problem die Kleiderfrage darstellen wird. Es gibt nämlich keine Umstandsreithosen und mit Leggins hatte ich in jeder Kurve das Gefühl vom Pferd zu rutschen. Also auf in das nächste Reitsportgeschäft und Reithosen in Übergröße besorgt. Diese habe ich am Schluss der Schwangerschaft offen gelassen und ein Bauchband drüber drapiert.
3 Wochen vor Entbindungstermin hab ich dann kapituliert ich hätte einen Kran gebraucht um aufs Hü und vor allem runter zu kommen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle kostenlos eine Website oder ein Blog auf WordPress.com.

Nach oben ↑