Wie bekomme ich Familie, Pferd und Arbeit unter einen Hut?

Teil 3: Das zweite Jahr mit Kind.

Nachdem das Jahr jetzt schön langsam zuende geht, folgt nun ein dritter Bericht über mein Leben als berufstätige Mutter mit Pferd. Ab dem nächsten Jahr wird es dann wieder einige Veränderungen geben, aber ich will ja nichts vorweg nehmen.

Nachdem Töchterchen ein Jahr alt geworden ist durfte sie in die Kita gehen und ich zum Glück wieder in die Arbeit. Das Leben nur als Hausfrau ist für mich hyperaktiven Menschen nämlich viel zu langweilig. Also erst mal für 25 Std./Woche in die Arbeit. Da ich aber zur Arbeit eine relativ lange Anfahrt habe, hab ich diese Stunden auf 3 Tage pro Woche verteilt. Somit hatte ich schon mal zwei Vormittage wo Töchterchen in der Kita ist und ich ausgiebig in aller Ruhe zum Hü fahren, meinen Haushalt schmeißen und zusätzlich noch eine Runde Joggen gehen kann.
Vielleicht erlange ich ja irgendwann meine alte Figur wieder zurück.

Aber ich habe natürlich jetzt 3 Tage in der Woche an denen ich wirklich Stress habe. 8,5 Std. arbeiten und 3 Stunden Anfahrt zur Arbeitsstelle ist nicht ohne. Mein Tag an einem Arbeitstag beginnt morgens um 5:00 Uhr eine Stunde später nehme ich den Zug zur Arbeit. Abends um 17:15 bin ich dann wieder zu Hause und kann mich dann bis ca. 19:00 mit Töchterchen beschäftigen. Die geht um 19:00 ins Bett und ich fahre in den Stall oder kümmere mich um meinem Haushalt. Das ist natürlich nur machbar da an diesen Tagen die meiste Arbeit mit dem Kind mein Mann übernimmt. Aber jeden Tag schaffe ich es einfach nicht mehr in den Stall und nachdem Carossa wegen dem Husten regelmäßig bewegt werden sollte habe ich mir schlussendlich eine Reitbeteiligung gesucht, diese entlastet mich an zwei Tagen in der Woche.

Somit habe ich 2 Tage in der Woche an denen ich problemlos in den Stall fahren kann und am Wochenende ist es eigentlich nie ein Problem mal 2 Stunden fürs Pferd unter zu bekommen. Zusammen mit meiner Reitbeteiligung sind das schon mal 6 Tage wo sich sicher jemand um das Hü kümmern kann. Einen Tag die Woche muss ich etwas improvisieren und teilweise meine Tochter einfach mit zum Pferd nehmen aber dann wird halt nur im Roundpen etwas gejoggt (also Pferd) und nicht geritten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: